Hallo Welt!

Oft sind es äußere Faktoren, die aus Musikern eine Band machen, oder aus Nerds einen Club. In unserem Fall war es keine Technologie, wie man eventuell auf den ersten Blick vermuten könnte. Sondern vielmehr eine Vision. Mit der Vorstellung von Wave hat Google uns zunächst begeistert und wir haben “das Ding” durchdekliniert, radikalisiert und dann auch (nach dem wir Accounts bekommen hatten und einen Google Wave Hackathon veranstaltet haben) entmystifiziert.

Entzaubern konnten wir jedoch nur die konkrete Ausformung, die Google uns in seinem aktuellen Client (wavesandbox.com) präsentiert, nicht aber die Vision von extrem beschleunigten – nein beschleunigenden kollaborativen Medien. Von Technologien, die alle möglichen Arten von Barrieren, wie etwa unterschiedlicher Sprache, Orte, Zeiten oder auch Eingabegeräte, unwichtig werden lassen. Google hat die Pasta aus der Tube gedrückt und niemand wird sie wieder hinein bekommen.

Deswegen spielt es auch keine Rolle, ob Wave es nun schaffen wird, seine Erwartungen zu erfüllen oder nicht. Wir alle sind infiziert und wir alle werden dieses Ding haben wollen oder sogar selber bauen. Die Idee ist nach einem sehr platonischen Ideal in der Welt und wird sich irgendwann völlig aplatonisch manifestieren.

Warum uns Wave so aufgeregt hat? Warum haben wir sehr viel mehr als Technologie in Wave gesehen?

Nun, wir – das sind zur Zeit vier Menschen: Siggi Becker, Alexander BenkerJ. Martin und ich, Tim Bruysten (Kontaktdaten auch im Impressum). Uns treiben ganz unterschiedliche Gründe an – Siggi, der Philosoph, Musiker und Denker, Alex, der Spezialist für “Personal Productivity”, J., der webaddicticted Werbetexter und Schreiber… und ich… nun, der Konzepter, Designer, PR und Berater… wir beschäftigen uns jeder auf seine Weise seit mindestens 15 Jahren mit diesem Web und seinen Tools – sind fasziniert von seinen Auswüchsen und Geschichten.

Uns verbindet aber eine gemeinsame, wenn auch von extrem unterschiedlichen Wahnsystemen angetriebene Vision von der hilfreichen, beschleunigenden Technologie. Und das soziale Tier Mensch wird nun mal beschleunigt durch das Integrieren, nein Assimilieren von Technologie in das individuelle, wie auch das gesellschaftliche Leben. Technologie die nicht als Gadget, sondern als evolutionärer Faktor verstanden wird. Nicht der einzige, aber einer der wichtigsten.

In diesem Kontext möchten wir uns hier im allgemeinen mit Kollaboration, mit Evolution und mit Technologie die dies beschleunigt befassen und im konkreten zumindest beginnen mit Google Wave.

3 thoughts on “Hallo Welt!”

  1. Ein begeistertes und begeisterndes Statement! Ich wünsche euch viel Freude mit diesem Thema, für das ihr in diesem Moment die Avantgarde bildet. Aber genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt auf Basis der technischen Möglichkeiten Kommunikation neu zu definieren und neue Lösungen zu finden. Google gibt hier vielleicht nur den Impuls.

  2. Hallo Team! Wave ist für mich die interessanteste Neuerung der letzten Zeit, der ich ebenfalls sehr viel Potential zutraue und daher aufmerksam verfolgen werde. Danke an Matthias Schwenk in seinem aktuellen Post zu Wave, der auf euch aufmerksam gemacht hat, euer Feed ist bereits abonniert. Viel Vergnügen beim Reflektieren :-). Gruß aus München.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *